4 Challenges, welche du als junge Führungskraft kennen musst

Auch junge Leader sind Leader. Aus welchem Grund sollten somit auf dem beruflichen Weg eines jungen Leaders andere Herausforderungen auftauchen, als dies bei älteren Führungskräften der Fall ist?
Soviel sei verraten: Vieles hängt mit dem Generationen-Unterschied zusammen. Schauen wir uns vier Herausforderungen genauer an, welche speziell von jungen Leadern gemeistert werden müssen.

Herausforderung #1: Das Ego

Nicht umsonst wird die Generation Y auch die „Generation Me“ genannt. Millennials glauben, sie seien etwas Besonderes und denken, dass die Welt auf sie gewartet hat. Während ihren Eltern finanzielle Sicherheit anstrebten und das ganze Leben hart dafür gearbeitet haben, erwarten Millennials viel Geld und viel Erfolg bereits zu Beginn ihrer Karriere.
Als junge Führungskraft ist man daher sehr oft mit dem nächsten persönlichen Erfolg und den eigenen Vorteilen beschäftigt. Man vergisst dabei sehr oft, worum es als Leader wirklich geht: Nicht der eigene Erfolg ist wichtig, sondern der Erfolg des Teams. Das eigene Ego sollte zurückgestellt werden und stattdessen sollte man eine Inspirationsquelle und Motivator sein für das eigene Team.
Die meisten jungen Führungspersonen sollten daher diese Herausforderung sobald als möglich anpacken. Tut man dies nicht und kontrolliert sein eigenes Ego zu wenig, passiert das Gegenteil: Der Erfolg wird verzögert und man wird frustriert.

Herausforderung #2: Die fehlende Erfahrung

In früheren Zeiten wurden Unternehmen nach strikten Hierarchien geführt. Dies hat mit sich gebracht, dass junge Mitarbeitende selten bis nie Führungsaufgaben übernehmen mussten. Heute ist das anders: Unternehmenskulturen sind im Wandel und Hierarchien werden flacher. Gleichzeitig starten unzählige gut ausgebildete Menschen der Generation Y und Z ihre Karrieren. Oftmals müssen sie bereits nach kurzer Zeit Führungsaufgaben übernehmen: Projektleitung, Produktverantwortung oder allenfalls bereits Teamführung. Diese Aufgaben werden übernommen, ohne dass man zuvor jahrelang beobachten und lernen konnte. Junge Leader haben also keine oder nur wenige Möglichkeiten, Erfahrungen zu gewinnen.

Jedoch: Erfahrung ist nicht alles, was zählt. Ausserdem kann fehlende Erfahrung wett gemacht werden. Dadurch können auch Millennials erfolgreiche Führungskräfte sein, auch wenn für sie viele Situationen neu sind. Zwei Strategien, die dabei hilfreich sein könnten:

Breite vs. Tiefe: Die grösste Erfahrung in einem sehr speziellen Bereich ist nicht wertvoll, wenn man nichts über angrenzende Bereiche weiss. Als junger Leader mit eher breit aufgestellten Fähigkeiten kann man sich daher so organisieren, dass man zwar seine Fähigkeiten in allen Bereichen ausspielen kann aber zudem noch auf Expertenwissen in einzelnen Bereichen vertraut.

Netzwerk und Beziehungen: Erfahrung wird nicht nur gewonnen, in dem man viele Jahre Arbeit hinter sich hat. Erfahrung erlangt man auch durch die Zusammenarbeit und die Interaktionen mit anderen Menschen. Als junger Leader sollte man sich daher schon früh ein breit aufgestelltes Netzwerk aufbauen und diese Beziehungen klug nützen.

Herausforderung #3: Jung führt alt

Eine der offensichtlichen Herausforderungen von jungen Leadern ist, dass man ältere Mitarbeitende führen muss. Es gibt tatsächlich ältere Mitarbeiter, welche sich nicht mehr weiterentwickeln möchten und allenfalls nur noch auf die verdiente Pension warten. Es ist eine Herausforderung, solche Mitarbeiter zu motivieren. Allerdings liegt das Geheimnis darin, dass man für ältere Mitarbeiter keine anderen Führungsprinzipien anwendet, als man dies ohnehin bereits macht.
Bei jedem Menschen geht es darum herauszufinden, was ihm Spass macht und was ihn antreibt. Allenfalls macht es einem älteren Mitarbeiter sehr viel Spass, das grosse Wissen und die breite Erfahrung an junge Mitarbeitende weiterzugeben.

Man sollte sich daher nicht zu stark auf das Alter konzentrieren. Viel eher soll man sich auf die Kernaufgaben einer Führungskraft konzentrieren: Mitarbeitende motivieren, Vertrauen schaffen und die Arbeit sinnvoll organisieren.

Herausforderung #4: Die fehlende Geduld

Startet man in eine neue verantwortungsvolle Position bringt man eine Vielzahl von Ideen und Wünschen mit sich und man möchte sogleich die Arbeit daran aufnehmen. Man möchte als junge Führungskraft am liebsten, dass die Veränderung bereits gestern durchgeführt worden ist. Jedoch brauchen Veränderungen Zeit: Allenfalls ist das Unternehmen noch nicht bereit dazu oder die eigenen Mitarbeiter müssen zuerst noch ein wichtiges Projekt zu Ende bringen.
In solchen Fällen ist es ungemein wichtig, an seinen Visionen festzuhalten und diese konstant zu kommunizieren. Auch wenn dies schwierige Situationen sind und allenfalls speziell für junge Leader frustrierend sind: Bevor Veränderungen angepackt werden können, müssen alle Beteiligten ins Boot geholt werden und den Grund für die Veränderung verstehen. Dieser Prozess erfordert grosse innere Stärke und viel Geduld, eine von der Generation Y unterschätzte Tugend.


Bekanntlich hängt Leadership stark mit Selbstführung zusammen. Während man als junger Leader lernt, sich selbst zu führen, sollte man den beschriebenen Herausforderungen speziell viel Gewicht geben. So kann man sich schneller als erfahrene Führungskraft positionieren und wird Fragen bezüglich zu jungem Alter oder zu wenig Erfahrung los.