Die Geduld – das Geheimnis hinter jedem Erfolg

Auf etwas warten ist nicht einfach – vor allem nicht, wenn man jung und ambitioniert ist. Speziell Menschen der jüngeren Generationen Y und Z neigen zum Hedonismus und haben den Anspruch, alles zu kriegen und dies am liebsten unverzüglich. Früher musste man den Eltern seines besten Freundes anrufen, um zu fragen, ob man mit ihm sprechen darf. Heute ist der beste Freund innerhalb von Sekunden per WhatsApp erreichbar. Früher hat man am Samstag den Wocheneinkauf erledigt. Heute entscheidet man sich für sein Nachtessen, wenn man nach der Arbeit am späten Abend den Laden betritt.

Die Zeiten haben sich geändert und der Alltag ist schneller geworden. Doch einiges ist auch unverändert geblieben: Das Vertrauen eines anderen Menschen kann man sich nicht per Smartphone beziehen und der Beweis, dass man seiner Rolle im Job gewachsen ist, wird auch nicht per Software-Update installiert. Dafür ist Geduld gefragt – eine Tugend, welche heute zu oft vergessen geht.

Dein Team mag keine Ungeduld

Überlege dir, mit welcher Tätigkeit du in deinem täglichen Beruf am meisten Zeit verbringst. Vermutlich ist es nicht das Dokumentieren, das Code schreiben oder das Ausfüllen von Excel-Tabellen. Die allermeisten Menschen verbringen ihren Alltag damit, sich andauernd mit anderen Menschen auszutauschen: Es gibt unzählige Fragen zu klären, Neuerungen zu kommunizieren und Entscheidung zu treffen.
Diese Zusammenarbeit mit Menschen bringt auch mit sich, dass du Zeit dafür investieren musst. Das menschliche Hirn benötigt eine Weile, um Informationen zu verarbeiten und zu den richtigen Entscheiden zu gelangen. Es ist daher vollkommen in Ordnung, dass dich dein Gegenüber nicht auf Anhieb versteht und nochmals nachhaken muss. Es ist auch richtig, dass du deinen Mitarbeitern Bedenkzeit gewährst, wenn du sie vor wichtige Entscheidungen stellst. Wenn du in solchen Situationen Geduld beweist, wird das in deinem Team geschätzt. Dank deiner Ruhe und Gelassenheit kommunizierst du in einem emotional positiven Ton mit deinen Mitarbeitern und wirst zu einer besseren Teamkultur beitragen.

Mit Ungeduld schadest du dir selbst

Bist du ein ungeduldiger Mensch, so kann es vorkommen, dass du bereits eine Entscheidung getroffen hast, während andere noch am Verarbeiten der Informationen sind. Bist du Vorgesetzter und kommunizierst eine Änderung an deine Mitarbeiter, hast du allenfalls bereits alle Möglichkeiten im Kopf durchgespielt und möchtest nun sofort mit der Umsetzung der Entscheidung beginnen.
Diese Ungeduld und dein (vor)schnelles Handeln dazu führen, dass du deine Mitarbeiter unter unnötigen Druck setzt. Ein solches Verhalten ist selten zu deinem Vorteil: Du wirkst nicht nur als Leader unsicher und gefährdest das Vertrauen deines Gegenübers. Du provozierst auch das pure Gegenteil deiner ursprünglichen Absicht: Allenfalls wird dich dein Team zukünftig weniger unterstützen und wichtige Entscheide könnten zu deinem Nachteil ausfallen.
Nimm dich also in Acht vor Ungeduld: Dank ihr kannst du einen kurzfristigen Erfolg so stark forcieren, dass du langfristig verlieren wirst.

Geduld gibt dir den nötigen Biss

Genügend Durchhaltevermögen, den nötigen Biss, zu haben ist eine der wichtigsten Fähigkeiten, wenn du beruflich aber auch privat erfolgreich sein willst. Eine Voraussetzung, damit du aber Durchhaltevermögen beweisen kannst, ist die Geduld. Sie ermöglicht dir, konstant auf ein gesetztes Ziel hinzuarbeiten ohne dich unnötig abzulenken. Die Geduld ermöglicht dir ausserdem, schwierige Phasen durchzustehen in denen du alleine auf weiter Flur agierst, deine Finanzen strapaziert werden und du an deinen Visionen festhalten musst. Denn es ist die Geduld, die dich alles Negative auf dem Weg zum Positiven ertragen lässt.

Gut Ding will Weile haben

Alles Wertvolle muss sich über eine gewisse Zeit entwickeln. Wie Cornelia Stephanie Wiederkehr im Interview mit young&head bereits erzählt hat, wird Fortschritt nicht immer nur auf direktem Weg erreicht. Immer wieder kann es notwendig sein, dass du auf deinem Weg eine Zusatzschlaufe einlegen musst. Die wichtigsten Erfahrungen lernst du genau in diesen Momenten.

Stelle daher für ein Mal deinen jugendlichen Ehrgeiz in den Hintergrund. Akzeptiere, dass es sich auch lohnt, auf etwas hinzuarbeiten oder auf etwas zu warten. Einige Dinge brauchen Zeit, bis sie reif sind zur Ernte. Die Geduld wird sich garantiert ausbezahlen.


Lese jetzt das Interview mit Cornelia Stephanie Wiederkehr, Leiterin des Cumulus-Kundenbindungsprogramms der Migros. Erfahre dabei, wie auch sie durch Geduld an Erfahrung gewonnen hat.

Auf einen Kaffee mit: Cornelia Stephanie Wiederkehr